Fridolin - Maskottchen der kath. öffentlichen Büchereien

Menü

Corona

- Auswirkungen - Informationen - Aktuelles -

Angesichts der weltweiten Ausbreitung und insbesondere in Deutschland sowie im Zollernalbkreis beobachten wird kontinuierlich die aktuelle Entwicklung um jeweils zeitnah notwendige Entscheidungen zu treffen. Das alles ist zwar besorgniserregend, jedoch kein Grund zu Panik und Hysterie.

Nach dem Brand im Januar 2018 und der quasi kompletten Vernichtung der Bücherei, sind wir mitten im Wiederaufbau erneut mit einer großen Herausforderung in unserer Freizeit konfrontiert. Auf dieser Informationsseite, welche wir laufend aktualisieren, wollen wir dich auf dem Laufenden halten.

Bitte haltet euch an die Verordnungen sowie an die Empfehlungen des RKI bzw. der BZgA, schützt euch, aber vor allem auch unsere älteren und kranken Mitmenschen, behaltet eure gute Laune, bleibt solidarisch, möglichst zuhause und reduziert die Kontakte auf ein absolutes Minimum. Bleib(t) gesund bzw. werde(t) gesund! Pass' auf dich und auf andere auf: Zusammen gegen Corona. Zum Glück nimmt die Impfung nun langsam Fahrt auf: Aktueller Impfstatus.

Aktuelle Informationen aufgrund Corona

13.03.2020: Alle Veranstaltungen werden bis auf weiteres ausgesetzt.

16.03.2020: Bis auf weiteres bleibt die Bücherei ab sofort geschlossen.

18.03.2020: Mitgliederversammlung am 20.03.2020 findet nicht statt.


23.03.2020: BibTaxi ab sofort auch für alle Leser.

23.03.2020: Medienvermittlung ab sofort mit Lieferung.

24.03.2020: Ab sofort steht PressReader für 1 Monat für alle Leser bereit.

05.04.2020: Informationskanal OBIKA ab sofort wieder aktiviert.

11.04.2020: 3D-Druckservice mit Lieferung.


18.04.2020: Konkrete Vorbereitungen für eine Wiedereröffnung beginnen.

20.04.2020: BibTaxi holt ab sofort Medien wieder ab.

08.05.2020: Terminreservierung für Büchereibesuch.

11.05.2020: eingeschränkte Wiederöffnung mit Öffnungskonzept.

13.06.2020: Maximale Besucherzahl von 5 auf 10 erhöht.

17.08.2020: Mitgliederversammlung findet nun am 16.10.2020 statt.


15.12.2020: Bücherei ist wieder geschlossen.

18.01.2021: Abholservice (Click & Collect) & Medienrückgabe. Kein Publikumsverkehr.

15.04.2021: Mitarbeiter führen vor jeder Öffnungszeit einen Selbsttest durch.

26.04.2021: Besucherservice (Call & Meet) für Ältere bzw. Nicht-Internetaffine.

29.04.2021: Check-In mit der Corona Warn-App.

Häufige Fragen

Ich möchte Medien ausleihen - Was tun?

Click & Collect

Such deine Medien in unseren Internet-Katalog unter katalog.owbib.de bzw. über die bibkat-App heraus und merke sie vor. Oder melde dich bei uns per E-Mail oder Telefon. Sobald diese während der Öffnungszeit zur Abholung bereit liegt geben wir dir Bescheid. Die Ausgabe erfolgt barrierefrei an der ausgezeichneten Türe (Hausnummer 19). Das Betreten der Ausleihräume ist nicht möglich.

Call & Meet

Ruf' uns einfach während der Öffnungszeiten unter 07474 / 607 888 20 an und vereinbare einen Besuchstermin. Du kannst dann alleine deine Medien an den Regalen heraussuchen. Der Zugangs erfolgt über den regulären Eingang (Hausnummer 19/1).

Ich habe noch Medien entliehen - Was tun?

Bringe Sie bitte einfach zu den Öffnungszeiten vorbei und gebe diese kurz barrierefrei an dem ausgezeichneten Fenster bzw. Türe ab. Das Betreten der Ausleihräume ist nicht möglich.

Ich kann leider nicht vorbeikommen - Was tun?

Setze dich einfach mit uns, per E-Mail oder Telefon, in Verbindung, so dass wir dir z.B. im Rahmen von BibTaxi oder anderweitig weiterhelfen können.

Was muss ich allgemein beachten?

  • Solltest du dich unwohl fühlen oder geringste Erkältungssymptome haben, so bleibe bitte zuhause.
  • Trage einen Mund-Nase-Schutz, möglichst eine FFP2-Maske.
  • Halte einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen ein.
  • Der Aufenthalt sollte so kurz wie möglich sein.

Was muss ich bei Call & Meet beachten?

  • Eine Terminbuchung ist nur für Montag, Mittwoch und Samstag möglich.
  • Eine Terminbuchung ist nur telefonisch möglich.
  • Die Besuchszeit beträgt maximal 15 Minuten.
  • Es darf nur 1 Person bzw. 1 Haushalt pro Zeitfenster kommen.
  • Angebot gilt für Senioren und weniger Internet-affine Leser.

Muss ich die Corona-Warn-App installiert haben?

Eine Pflicht besteht von unserer Seite her nicht. Aber wir finden es sinnvoll.

Um Medien abzuholen oder abzugeben bzw. für Call & Meet ist es nicht zwingend notwendig, dass du die Corona-Warn-App auf deinem Smartphone installiert hast. Aber diese App unterstützt uns im Kampf gegen Corona. Sie hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen.

Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Einchecken per QR-Code

Im Eingangsbereich der Bücherei befindet sich ein sogenannter "Check-In Code" für die offizielle Corona Warn-App des Bundes.

Durch Scannen des QR-Codes mit der Corona Warn-App beim Betreten der Bücherei kannst du deine Anwesenheit registrieren. Es wird nur dein Aufenthalt auf deinem Smartphone gespeichert. Im Gegensatz zur Luca-App müssen keine weiteren Daten wie Name, Mobilfunknummer etc. angegeben werden.

Erkrankt jemand und trägt dies in der Corona Warn-App ein, erhalten alle, die zur selben Zeit in der Bücherei waren und ebenfalls die Corona Warn-App nutzen, über diese eine entsprechende Warnung, mit der Bitte, sich zu isolieren, acht zu geben und sich ggf. testen zu lassen.

Die Check-Ins arbeiten somit vollkommen anonym und sind nur auf deinem Smartphone verfügbar. Weitere Informationen gibt es unter www.coronawarn.app.

Ich brauche Hilfe bzw. Unterstützung, Rat!

Wenn du Hilfe bei der Versorgung brauchst, weil du z.B. deine Besorgungen aus gesundheitlichen Gründen selbst nicht mehr nachkommen kannst oder darfst, oder weil du berufsbedingt abends vor leeren Regalen stehst, so gibt es von der Kommune und der evangelischen Kirche Haigerloch Anlaufstellen, wohin du dich wenden kannst: Hilfsangebote und Nachbarschaftshilfen.

Abhilfe gegen Langweile findest du auf dieser Seite (s.u.) oder du kannst auch Medien bei uns ausleihen und dir nach Hause liefern lassen: BibTaxi.owbib.de.

Durch die aktuelle Situation verbringen wir alle die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden. Dadurch kann das Ausmaß an familiären Problemen und häuslicher Gewalt steigen. Das Sozialministerium hat hierzu Informationen veröffentlicht: Hilfsangebote bei Problemen und Konflikten zu Hause.

Empfehlenswert ist auch der Ratgeber ElternWissen in Zeiten von Corona.

Ich bin noch kein Leser...

Falls du noch kein Leser bist, um unsere digitalen Angebote nutzen zu können, so kannst du dich unter anmelden.owbib.de online anmelden.

Aufgrund der aktuellen Situation erfolgt eine Freischaltung schnellst möglichst ohne dass du vorbeikommen musst. Wir informieren dich über alles notwendige per E-Mail. Die notwendigen Formalitäten und Ausweisübergabe holen wir später in der Bücherei nach.

Meine Zugangsdaten funktionieren nicht (mehr)...

Wenn dein Zugang für unser Digitale Angebote nicht (mehr) funktioniert, so prüfe es zunächst unter logintest.owbib.de und melde dich mit dem Ergebnis unter Angabe deiner Lesernummer per E-Mail unter info@owbib.de bei uns. Wir versuchen so schnell wie möglich dir zu helfen, auch Abends und am Wochenende.

Was kann ich zuhause machen?

Unsere Tipps für die Leseförderung zu Hause: lesen-zuhause.owbib.de


Unser digitales Angebot steht dir ja schon länger zur Verfügung, auch jetzt weiterhin uneingeschränkt. Für die Klassenstufen 5 bis 10 empfehlen wir:


Für Zwischendurch kannst du auch zuhause unsere Onleihe nutzen, also ein Buch lesen, dir ein Hörspiel anhören oder in einer Zeitschrift lesen oder TigerBooks nutzen.


Weitere Angebote im Internet sind z.B.:

Wie kann ich mich vor Corona schützen?

Diese einfachen neun Hygienemaßnahmen sind, wie bei einer Grippewelle, hilfreich:

  1. Trage eine Mund-Nase-Maske, möglichst eine FFP2-Maske.
  2. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen - Die Hände sind die häufigsten Überträger von ansteckenden Infektionskrankheiten. Deshalb mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Wasser und Seife waschen, danach sorgfältig abtrocknen. Wichtig sind die Dauer des Händewaschens und das gründliche Einseifen der Hände.
  3. Hände aus dem Gesicht fernhalten - Vermeiden sich mit ungewaschenen Händen ins Gesicht zu fassen, damit Krankheitserreger nicht an die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen gelangen.
  4. Richtig husten und niesen - Nicht die Hand vor Mund und Nase halten, sondern in die Armbeuge oder noch besser in ein Taschentuch niesen und husten. Mindestens 1,5 Meter Abstand von anderen Personen halten und sich wegdrehen. Danach gründlich die Hände waschen. Papiertaschentücher benutzen und diese sofort nach Gebrauch sicher in einem verschließbaren Mülleimer entsorgen.
  5. Aufpassen beim Anfassen - Viren können auch an Oberflächen haften. Zur Sicherheit z.B. Fahrstuhlknopf mit Stift drücken, Türklinken mit Ellenbogen betätigen etc. Eine Alternative ist auch: Handschuhe tragen.
  6. Auf Abstand gehen - Auch Infizierte, die sich noch gesund fühlen, können ansteckend sein. Deshalb: möglichst immer einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Meter einhalten. Menschenmengen möglichst meiden.
  7. Weniger Körperkontakt - Enge Körperkontakte vermeiden, möglichst auf Händeschütteln, Küsschen und Umarmung bei Begrüßung und Verabschiedung verzichten.
  8. Räume häufig und intensiv lüften und die Raumluft feucht halten.
  9. Kontakte vermeiden, auf nur das wirklich notwendigste beschränken.

    Weitere Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):

sowie:

Es kursieren soviele Informationen - was stimmt nun?

Fake News zum Coronavirus verbreiten sich schneller als der Virus selbst. Auf WhatsApp, Facebook & Co. verbreiten sich Kettenbriefe mit vermeintlich nützlichen Hinweisen zum Coronavirus. Erste Anlaufstelle sollte immer das RKI bzw. die BZgA sein.

Der gemeinnützige Verein Mimikama sowie die gemeinnützige Correctiv – Recherchen für die Gesellschaft GmbH beschäftigen sich mit Falschmeldungen, Hoaxes, Abofallen, Spam, Fake-Gewinnspielen und -News sowie schädlichen Internet-Links.

Der Virologe Prof. Christian Drosten hat den Coronavirus so gut erforscht wie kaum ein anderer. In einem NDR-Podcast liefert er täglich Antworten: Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten.

Was tun bei weiteren Fragen oder Problemen?

Du kannst dich jederzeit gerne an uns wenden. Außerhalb den Öffnungszeiten kannst du uns auch per E-Mail rund um die Uhr unter info@owbib.de erreichen. Wir versuchen so schnell wie möglich zu antworten, auch Abends und am Wochenende.

Bücherei

Corona zeigt, wie schützenswert Bibliotheken sind: Sie sind Orte der Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft. Orte der Bildung und des Lernens. Und Orte, an denen man Zeit verbringen kann, auch ohne Geld auszugeben. Welche Krisen auch kommen: Bibliotheken helfen uns, sie zu überstehen.

Melike Peterson, Stadtgeografin der Uni Bremen

Die Zukunft gehört denen, die sich heute darauf vorbereiten.

Malcolm X (1925-1965)

Eine Maske erzählt uns mehr als ein Gesicht.

Oscar Wilde (1854-1900)

Wer nicht weiß, dass er eine Maske trägt, trägt sie am vollkommensten.

Theodor Fontane (1819-1898)