Fridolin - Maskottchen der kath. öffentlichen Büchereien

Menü

OBIKA - unser Informationskanal

Aktuelle Informationen jederzeit zeitnah erhalten

Unser Telegram-Informationskanal OBIKA ist seit 2015, neben unserem Facebook-, Twitter-, Youtube- sowie Instagram-Auftritt, ein weiteres Social-Media-Angebot. Informiere dich so direkt über dein Smartphone. So bist du zeitnah über alles rund um deine Bücherei informiert.

Telegram mit seinen über 200 Millionen monatlich aktiven Nutzern ist mittlerweile ein sehr häufig genutzter Messenger. Er kommt immer mehr zum Einsatz, wie zuletzt durch die Baden-Württembergische Regierung und das Bundesministeriums für Gesundheit welche über Telegram mittlerweile zur Corona-Krise informieren. Aber auch Nachrichten der Tagesschau gibt es hier: t.me/ARD_tagesschau_Bot.

Aufgrund des Wiederaufbaus durch den Brand im Januar 2018 musste er aus Zeit- und Personalgründen im August 2019 zunächst eingestellt werden. Im April 2020 haben wir ihn vorzeitig wieder aktiviert.

OBIKA-Kanal

Telegram-App

Laden im App Store
Jetzt bei Google Play

Häufige Fragen

Wie kann ich mich anmelden?

Rufe telegram.me/obika im Webbrowser deines Smartphones auf. Ist die Telegram-App installiert, so wird direkt unser Kanal geöffnet. Danach tippe unten auf "Beitreten".

Muss ich Leser der Bücherei sein?

Nein, du musst kein registrierter Leser sein um unseren Informationskanal OBIKA zu nutzen.

Was kostet mich dieser Service?

Nichts. Es entstehen für dich durch uns keinerlei Kosten. Auch ist die Telegram-App kostenlos.

Wie kann ich mich wieder abmelden?

Wenn du dich im Telegram-Kanal OBIKA befindest, so tippe oben rechts auf die drei Punkte bzw. auf den Kanalnamen und wähle „Kanal verlassen“ bzw. "Verlassen" aus.

Wieso verwendet ihr nicht WhatsApp?

Die meisten von uns nutzen WhatsApp, um im Alltag mit Freunden, Familie, Kollegen etc. zu kommunizieren. Aber es gibt auch sichere und bessere Messenger. Wir haben uns bereits 2015 aus verschiedenen Gründen nach reichlicher Überlegung und Abwägung aller Faktoren für die Nutzung von Telegram, zunächst intern und wenige Monate später auch öffentlich für OBIKA, entschieden. Unsere Entscheidung haben wir bis heute nicht bereut, im Gegenteil.

Datenschutzhinweise

Wenn du dich für unseren Kanal angemeldet hast, sehen wir ausschließlich deinen bei Telegram hinterlegten Vor- und Nachnamen. Andere Kanal-Teilnehme sehen deine Mobilnummer nicht und können dir auch keine Nachrichten schicken, da es sich hier nicht um eine Gruppe, sondern um eine Kanal-Liste handelt. Deine Mobilnummer wird von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sie wird ausschließlich für den Kanal genutzt. Du bekommst von uns keine Werbung, keinen Spam und wir werden dich auch nicht anrufen.

Telegram erhebt für die Erbringung des Kanal-Dienstes eigenständig Daten. Zweck und Umfang der Datenerhebung durch Telegram sowie die dortige weitere Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten wie auch Ihre diesbezügliche Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz deiner Privatsphäre entnehme bitte den Datenschutzhinweisen von Telegram.

Verantwortlicher im Sinne des DSGVO für den Messenger Telegram ist Telegram Messenger LLP, zuständige Aufsichtsbehörde nach DSGVO die britische Datenschutzaufsicht. Wir weisen darauf hin, dass Telegram auch im Rahmen der Nutzung des Broadcast Daten der Nutzer in Drittländern außerhalb der EU speichert und mit anderen Diensten des Anbieters austauscht. Die Owinger Bücherei hat hierauf keinen Einfluss.

Was tun bei weiteren Fragen oder Problemen?

Du kannst dich jederzeit gerne an uns wenden. Außerhalb den Öffnungszeiten kannst du uns auch per E-Mail rund um die Uhr unter info@owbib.de erreichen. Wir versuchen so schnell wie möglich zu antworten, auch Abends und am Wochenende.

Angebote

Corona zeigt, wie schützenswert Bibliotheken sind: Sie sind Orte der Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft. Orte der Bildung und des Lernens. Und Orte, an denen man Zeit verbringen kann, auch ohne Geld auszugeben. Welche Krisen auch kommen: Bibliotheken helfen uns, sie zu überstehen.

Melike Peterson, Stadtgeografin der Uni Bremen