Fridolin - Maskottchen der kath. öffentlichen Büchereien

Menü

Corona-Öffnungskonzept

Unser Konzept ist flexibel, um auf eventuelle Verschärfungen oder Lockerungen kurzfristig reagieren zu können.

Unser Ziel ist es zwar, möglichst einen Zustand wie vor Corona zu erreichen. Dies jedoch aber immer mit dem besonderen Augenmerk auf den Schutz der Besucher sowie Mitarbeiter und nichts überstürzt.

Aktuelle Informationen gibt es unter → corona.owbib.de.

Maßnahmen zur Einhaltung von Hygienestandards, Kontakt-, Zugangs- und Angebotsbeschränkungen

Für Besucher gelten folgende Regeln:

  • Solltest du dich unwohl fühlen oder geringste Erkältungssymptome haben, so bleibe bitte zuhause.
  • Das Betreten der Bücherei ist nur mit Mund-Nase-Schutz erlaubt.
  • Es sollte ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen eingehalten werden.
  • Vor dem Betreten der Bücherei müssen Hände desinfiziert werden.
  • Erfassung der Kontaktdaten von Besuchern (Information zur Datenverarbeitung).

Umgesetzte Maßnahmen:

  • Aufenthalts-Einschränkung: Lesecafé (Kaffee, Tee), Leseterrasse, Spielewürfel Kuti, Kinderterminal, Makerspace, Sharemagazines etc. stehen u.U. nicht zur Verfügung.
  • Bargeldlose Bezahlung: Es werden sämtliche EC- oder Kreditkarten mit einem Logo von Visa, VPay, Mastercard, Maestro und American Express sowie NFC-Zahlungen per Google Pay und Apple Pay akzeptiert.
  • Bereichs-Trennung: Die Medienrückgabe und Medienausleihe sind gegebenenfalls räumlich getrennt. Die Rückgabe erfolgt nun nicht mehr an der Theke. Besucher und Mitarbeiter sind dabei in jedem Bereich durch eine Plexiglas-Scheibe voneinander getrennt bzw. geschützt.
  • BibTaxi: Der Lieferdienst wird weiterhin angeboten, so dass ein Büchereibesuch nicht unbedingt notwendig ist.
  • Desinfektion: Vor Betreten der Bücherei stehen Desinfektionsmittel für Hände und Flächen zur Verfügung. In der Bücherei steht eine zusätzliche Möglichkeit der Händedesinfektion für Besucher bereit.
  • Einlass-Erleichterung: Sofern das Wetter es zulässt, werden die Eingangstüren durch Türstopper offengehalten um die Benutzung der Türklinken zu vermeiden.
  • Einlass-Kontrolle: Vor dem Eingang stehen gegebenenfalls maximal 10 Bücher-Körbe. In diesem Falle ist das Betreten nur mit Bücher-Korb erlaubt. Jede Person muss dann einen Korb nehmen, auch Kinder. Nach der Ausleihe werden diese wieder vor dem Eingang abgestellt. Besucher desinfiziert seinen Korb vor und nach seinem Aufenthalt.
  • Einweg-Produkte: Es wurde grundsätzlich auf Papier-Handtücher umgestellt.
  • Informationen: Am Eingang steht eine große Info-Säule mit den aktuellen Regeln und in der Bücherei selbst wird mehrfach auf die Einhaltung des Abstandes von 1,5 m mit Schildern und Markierungen hingewiesen.
  • Kontakt-Reduzierung: Medien können Leser selbst kontaktlos an einem der 3 Selbstverbucherplätze mit seinem Ausweis (ohne Berührung des Touchbildschirms) ausleihen. Dazu wird aktuell speziell eine eigene Software entwickelt. Wir hoffen auf einen baldigen Testbetrieb (Stand: 05.06.2021).
  • Medien-Desinfektion: Medien, die zurückgebracht wurden, werden desinfiziert und erst nach der Ausleihe in die Regale zurückgestellt.
  • Mitarbeiter-Schutz: Mitarbeiter sind räumlich getrennt voneinander sowie durch Plexiglas-Scheiben von Besuchern getrennt. Sie wechseln während der Öffnung nicht ihre Plätze und verlassen in der Regel nicht ihren Bereich. Pro Ausleihtag kommen möglichst immer nur dieselben Mitarbeiter zum Einsatz.
  • Mund-Nase-Schutz: Falls jemand mal keinen entsprechenden Schutz dabei haben sollte, so stehen entsprechende Masken vom Förderverein zur Verfügung, welche in den Eigenbesitz übergehen.
  • Raumklima: Die Räume der Bücherei werden regelmäßig kräftig gelüftet.
  • Reinigung erweitert: Nach jedem Öffnungstag werden Flächen, Tastaturen, PC-Mäuse, Türklinken usw. desinfiziert.
  • Service-Einschränkung: Es erfolgt gegebenenfalls keine Beratung in den Ausleihräumen, an den Regalen. Aufenthalt beschränkt sich gegebenenfalls nur auf Medienauswahl. Keine Sitzgelegenheiten oder sonstige Aufenthaltsmöglichkeiten gestattet. Medien können u.U. nicht vor Ort genutzt werden.
  • Wartezeit-Reduzierung: Sollte es doch einmal zu längeren Wartezeiten kommen, so besteht die Möglichkeit kurzfristig die Medienrückgabe zusätzlich an den Fenstern links neben Eingang durchzuführen. Die Medien verbleiben dort bis zur Schließung, werden danach nach oben gebracht, desinfiziert und aus den Leserkonten ausgetragen.